DOG 2018: Ophthalmologie 4.0

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich lade Sie ganz herzlich zur DOG 2018, dem 116. Kongress der DOG, ein, die zum ersten Mal in der Geschichte unserer Gesellschaft in Bonn stattfindet, und zwar vom 27. – 30.9.2018 im World Conference Center (WCC) Bonn.

Ophthalmologie 4.0 ist das Leitthema unseres Kongresses 2018.

Wir erleben eine spannende Zeit: Die Digitalisierung und Vernetzung folgt nun auch in der Medizin der Entwicklung in anderen Lebensbereichen und schreitet deutlich voran. Aktuell findet ein erheblicher Wandel von der analogen hin zur digitalen Welt statt und eröffnet für unser Fachgebiet eine Vielzahl neuer Möglichkeiten. Die digitale Patientenakte hält Einzug in unsere Kliniken und Praxen. Moderne diagnostische Verfahren wie das OCT liefern ihre Ergebnisse digital und können daher zeitgleich an vielen Stellen im gesicherten Datenaustausch zur Verfügung stehen. Diese Entwicklung fordert geradezu eine intensivierte digitale sektorübergreifende Vernetzung der Augenärzte. Unter dem Oberbegriff eHealth beginnen moderne Informations- und Kommunikationstechnologien das Zusammenspiel von niedergelassenen Ärzten, Krankenhäusern, Apotheken, Pflegeeinrichtungen und Krankenkassen zu optimieren und effizienter zu gestalten. Auch der Patient selbst liefert durch Nutzung von Gesundheits-Apps und Smart Health Data immer mehr Daten, die in auswertbare Datenarchive einfließen können. Damit werden immer größere für die Patienten aber auch für die Forschung nutzbare Datenbasen geschaffen. Sogenannte Expertensysteme, wie z.B. IBM „Dr.“ Watson, nutzen diese und unterstützen den Arzt bei der Nutzung großer Datenmengen sowie bei der Diagnosefindung. Die Möglichkeiten der Gewinnung, Speicherung, Übertragung, Vernetzung und Verarbeitung von medizinischen Daten im Sinne von Big Data bieten nicht nur für die direkte Krankenversorgung ein erhebliches Potential, sondern gerade auch für die Forschung und hier insbesondere für die Versorgungsforschung.

Wir sollten die Chancen innovativ nutzen und uns an die Spitze dieser digitalen Bewegung setzen. Ein besonderer Schwerpunkt der DOG 2018 wird daher auf der Digitalisierung in der Ophthalmologie liegen. Neben den Symposien, wissenschaftlichen Vorträgen, den Postersitzungen und Kursen wird es auch ein neues Format des Kommunikationsaustausches geben, den „Digital Sunday“. Auch in der kongressbegleitenden Industrieausstellung wird das Thema Digitalisierung und Vernetzung ebenfalls an vielen Stellen wieder zu finden sein.

Besonders freut es mich, dass ich Sie im Herbst 2018 zu einem spannenden und innovativen Kongress in meiner früheren Heimat Bonn empfangen darf. Diese Stadt hat nicht nur eine lange Tradition in der Augenheilkunde, das WCC liegt auch mitten im Herzen des „politischen“ Geschehens der ehemaligen Bundeshauptstadt, und integriert ein völlig neues Kongresszentrum mit dem Gebäude des ehemaligen Bundestages.

Wir sehen uns in Bonn!

Herzlichst Ihre

Nicole Eter