Von den Besten lernen – Forscher weltweit im Dialog

Wie gehen weltweit führende Experten peri- und intraoperativ in der Katarakt- und refraktiven Chirurgie vor? Welche Möglichkeiten nutzen Top-Spezialisten in den USA und Deutschland zur Behandlung der Hornhautdystrophie? Zeichnen sich vielversprechende neue Entwicklungen auf dem Gebiet der altersabhängigen Makuladegeneration ab? Auf der DOG 2017 treten Forscher aus dem In- und Ausland in den Dialog, um sich in international besetzten Symposien über Best Practice in Klinik und Perspektiven in der Wissenschaft auszutauschen.

So diskutieren IIIC, ESCRS und DGII über „IOL worldwide“ und „Hot Topics in Cataract & Refractive Surgery“, EURETINA und Retinologische Gesellschaft zum Thema „Age-related macular degeneration“ und Cornea Society und Sektion DOG-Kornea erörtern „Innovative conservative and microsurgical approaches to treat various types of corneal dystrophies CD“.

Weitere Symposien mit Referenten aus Übersee beziehungsweise Japan behandeln „Current trends in amblyopia treatment” und „Novel approaches for treatment of corneal endothelial diseases: An international perspective”. Das Symposium der DOG Task Force Research „Germany goes Europe: European Research Consortia with German participation” zeigt Ziele und Ergebnisse laufender EU-Großforschungsprojekte auf, die Session „The clinical side of experimental gene therapy trials for inherited retinal and optic nerve diseases“ zieht eine Bilanz aus zehn Jahren Erfahrung mit Gentherapien – und gibt einen Ausblick auf die Zukunft.

Alle inhaltlichen Details zu den Sitzungen finden Sie in der Programmübersicht.